Buchstabendiät

Heute Vormittag kam mir ein uralter Scherz ins Gedächtnis, der eine vor vielen Jahren bekannte Diät, die sogenannte Buchstabendiät ad Absurdum führte. Bei dieser Diätform ging es um den Glauben, man würde besonders effektiv abnehmen, wenn man zusätzlich zu einer gesunden Ernährung für viel Abwechslung sorge. Aus diesem Grund sollte man an jedem Tag einen anderen Buchstaben als Grundlage nehmen und nur Lebensmittel konsumieren, die mit diesem Buchstaben beginnen. Für den Buchstaben F wären dies zum Beispiel Feigen, Fisch, Fenchel oder ähnliche Formen. Na zugegeben, ob so eine Feige wirklich diät-tauglich ist, möchte ich nicht wissen.

Treu dem Motto „G wie große Portion Spaghetti“ hat meine Liste zwar wenig diät-taugliches, dafür aber einen Haufen schmackhafter Sünden. Wer sich doch durch die komplette „Diät“ hangelt, kann mir am Monatsende gerne berichten, um wie viel runder der Bauch geworden ist. 😉

SteakAargentinische Empanadas

BBeignets

CChampagner-Suppe

DDatteln im Speckmantel

Eenglischer Plumpudding

Ffrittierte Schokoriegel

GGyros überbacken

HHonigkuchen mit Met

Iitalienische Panna cotta

JJohannisbeer-Joghurt-Torte

KKebab-Auflauf

LLimetten-Torte

MMaronen-Eis auf Gewürzorangenfilets mit Weihnachtskrokant-Taler

NNoutgat-Parfait

OObatzter nach Frankenart

PPfannkuchen

QQuiche Lorraine

RRinderfilet in Maronenpanade auf Johannisbeer-Birnen

SSchweinefilet in Portweinsoße

TTiramisu mit Erdbeeren

UUngarische Langos

VVelouté de cresson

WWeinblätter mit Hackfleischfüllung

X – Heute ist Fastentag. Das heißt übersetzt: Bestellt euch ne Pizza!

YYogi-Erdbeer-Likör

ZZimt-Schmand-Kuchen

Bildquelle: James Peng

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.